Reisewörtliches von Profis (1)

Jeremy Kunz
Jeremy Kunz
Ich werde in einer losen Folge Touristiker & Vielreisende mit ihren Antworten auf zehn meiner Fragen zu Wort kommen lassen.
Den Anfang macht (wie auch hier) ein Schweizer. Jeremy Kunz bloggt auf Reisewerk und reist derzeit in Thailand. Früher arbeitete er für Apple, danach führte er ein Reisebüro und traf dann die Entscheidung: Ich entdecke die Welt! Ich habe meine Wohnung gekündigt, meine Besitztümer verkauft und bin losgezogen. Mit dabei: Ein Rucksack, eine Techniktasche, meine Nikon Kameras, ein Laptop und die Motivation, bisher Unbekanntes zu entdecken und es der Welt zu erzählen.Reisewerk1. Rucksack oder Koffer?
Bequemer und gut aussehender Rucksack – derzeit einen Rucksack der Marke Minaal.
2. Das muss es an meinem Reiseziel definitiv geben:
Etwas zum erleben und entdecken – einen wirklichen Fixpunkt wie Strand oder Hotelstandard habe ich nicht. Manche Reisen finden statt weil ich ein Hotel schon immer sehen wollte, andere weil ich keine Idee des Reisezieles habe und einfach drauf los gehen möchte.
3. Von diesem Ort war ich wider Erwarten besonders angenehm überrascht:
Chiang Mai (Thailand) – ohne Erwartung hingereist und 9 Monate dort gelebt.
4. Mein nächste Reise führt mich nach:
Koh Mak und Koh Mood in Thailand – morgen geht’s wieder los. Derzeit bin ich noch auf Koh Chang. Im Sommer ist dann eine längere Zeit in Amsterdam angesagt.
5. Dahin muss ich wirklich nicht wieder reisen:
Ich würde sämtliche meiner Reiseziele erneut besuchen, wenn es sich ergeben würde.
6. Die Qual der Wahl: Toskana oder Patagonien?
Da ich noch nie in Patagonien, jedoch schon in der Toskana gewesen bin: Patagonien.
7. Dieses Reiseland hat seine Zukunft noch vor sich:
Myanmar, wenn sich das Land konsequent weiter öffnet. Nordkorea sofern das Land grundlegende Veränderungen zulässt, wonach es derzeit jedoch nicht aussieht.
8. Segel- oder Kreuzfahrt-Schiff?
Segelschiff – Romantik, Erlebnis und schön. Ein Kreuzfahrtschiff kann ich mir derzeit nicht für meine Reisen vorstellen …
9. Das esse ich auf Reisen garantiert nicht wieder:
Ratte und Hund. Zwei mal aus Höflichkeit probiert, wiederholen würde ich es kaum.
10. Wo jeder einmal im Leben gewesen sein sollte:
An einem Ort an dem er/sie alles vergisst, im Moment stecken bleibt und nicht’s anderes will, als dass der Moment nie vorübergeht. Zudem sollte jeder einmal an einem Tiefpunkt gewesen sein, irgendwo in der Welt ohne Geld aufgewacht oder seine Sicherheit im Leben ein wenig aufgegeben haben – diese Erfahrungen prägen und lernten mich zu schätzen, was ich heute habe.
Zum Schluss mein Reise-Lieblingszitat:
„Ich überquere den äußeren Horizont, um meinen inneren zu erweitern.“

One thought on “Reisewörtliches von Profis (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.