Reisewörtliches von Profis (35)

Claudia Schulte schreibt "Go South East"
Claudia Schulte schreibt „Go South East“
Abitur und Ausbildung in Deutschland, Universität in Italien. Das ist Claudia Schulte, die Autorin des Reiseblogs „Go South East“. Der Südosten Italiens (auch als Absatz des Stiefels bekannt), ist seit Mitte der 1990er Jahre ihre Wahlheimat. Nachdem sie einige Jahre in Lecce verbrachte, hat sie dann ihren Wohnsitz direkt ans Meer verlegt. Ein kleines Dorf bei Otranto sollte es sein, wo man an klaren Tagen vom italienischen Festland bis zu den Bergen Albaniens und den Diapontischen Inseln Griechenlands blicken kann.
In ihrem Reiseblog berichtet sie über Landschaften, Sehenswürdigkeiten, Menschen und Mee(h)r aus Italien und Griechenland, schildert ihre ganz persönlichenn Reiseerlebnisse, präsentiert ihre fotografische Ausbeute. Dazu kommen zu jeder Jahreszeit Live-Berichte aus Apulien.
Claudia Schulte ist eine bekennende Langsam-Reisende, die noch heute gerne die Fähre nimmt, um geruhsam ihrem Reiseziel entgegen zu kommen. Oft darf sie ein kleienr Hund, ihr treuer vierbeiniger Strandtester Tommy, begleiten. Er musste bereits einige der schönsten Strände Griechenlands erkunden, fand Eintritt in archäologische Ausgrabungsstätten und kleine Museen. „Eine Reise mit Hund muss immer gut geplant werden und unterliegt gewissen Einschränkungen. Aber der gemeinsame Spaß auf unseren Entdeckungsreisen ist mir dies wert“, sagt sie dazu.

Go South East

Go South East
1. Rucksack oder Koffer?
Koffer und Rucksack. In letzterem befindet sich meine Fotoausrüstung.
2. Das muss es an meinem Reiseziel definitiv geben:
Ein guter Tropfen Wein (oder auch ein Gläschen Ouzo) wären nicht schlecht.
3. Von diesem Ort war ich wider Erwarten besonders angenehm überrascht:
Athen. Die griechische Hauptstadt genießt nicht unbedingt den besten Ruf. Dabei ist sie trotz Wirtschaftskrise ein interessante Reiseziel. Das lebendige Nachtleben sollte man sich nicht entgehen lassen.
4. Mein nächste Reise führt mich nach:
Griechenland.
5. Dahin muss ich wirklich nicht wieder reisen:
Mailand. Vielleicht die einzige Stadt Italiens, der ich nicht viel abgewinnen konnte. Irgendwann bekommt sie nochmals eine zweite Chance.
6. Die Qual der Wahl: Toskana oder Patagonien?
Ich muss natürlich die Toskana wählen, da ich ausschließlich über Italien und Griechenland berichte. Patagonien hebe ich mir für einen privaten Besuch in weiter Ferne auf.
7. Dieses Reiseland hat seine Zukunft noch vor sich:
In Süditalien, wie auch in Griechenland, findet man noch immer Regionen, die bis heute im Ausland recht unbekannt geblieben sind. Der Nordwesten Griechenlands ist ein solches Beispiel: eine beeindruckende Bergwelt, eine exzellente Küche und kaum überlaufene Strände.
8. Segel- oder Kreuzfahrt-Schiff?
Ein Segelboot wäre perfekt.
9. Das esse ich auf Reisen garantiert nicht wieder:
Innereien esse ich weder zu Hause noch auf Reisen.
10. Wo jeder einmal im Leben gewesen sein sollte:
Jeder muss zumindest einmal in seinem Leben in Rom gewesen sein.
Zum Schluss mein Lieblings-Reisezitat:
„Glücklich der Mensch, dachte ich, der vor seinem Tod für würdig befunden wird, das Ägäische Meer zu befahren.“ (Nikos Kazantzakis, Alexis Sorbas)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.