Reisewörtliches von Profis (32)

Nicht nur hinter der Kamera auf Island, auch hinter dem Reiseblog 6 Grad Ost steht Jutta Ingala
Nicht nur hinter der Kamera auf Island, auch hinter dem Reiseblog 6 Grad Ost steht Jutta M. Ingala

6 Grad Ost ist ein persönlicher Blog. Hier geht es um große und kleine Reisen. Es geht um Orte, Menschen und Begegnun­gen, um Natur und Stadtgeflüster. Jutta Ingala erzählt Geschich­ten, die mit einer Momentaufnahme beginnen: einem Museumsbesuch, einem Flirt in einem Café oder einem Buch, das sie inspi­rierte.
Die Bloggerin (Jahrgang 1968) ist verheiratet und Mutter eines 15-jährigen Sohnes. Im Münsterland ist sie fest verwurzelt. Die studierte Sprach- und Lite­raturwis­senschaftlerin und Dipl.-Volkswirtin macht hauptberuflich „irgendetwas mit Schreiben“. Die Nähe zu Holland hat sie neugierig gemacht auf fremde Länder, Kulturen, Sprachen. Sprachen hat sie dann auch studiert, dazu Literatur und Wirtschaft. Gegensätze fand sie schon immer spannend – das zieht sich durch ihr Leben.
Irgendwann wollte Jutta sogar Reiseleiterin werden. Den Plan hat sie jedoch schleunigst verworfen und stattdessen ihr Faible für die schönen Dinge des Alltags – nicht das Reisen – zum Beruf gemacht: Sie schreibt über sie.
„Wir sind eine ganz normale Familie mit ganz normalem Urlaubs(-Zeit)-Budget. Mal reisen wir mehr, mal weniger; mal solo, am liebsten jedoch zu dritt. Die Vorlieben und Wünsche dreier (fast) Erwachsener unter einen Hut zu bringen, ist nicht immer einfach“, sagt Jutta M. Ingala. Es komme weder auf die Anzahl der zurückgelegten Kilometer noch auf die Exotik des Ortes an: „Meist faszinieren mich unterwegs die kleinen Details und die Begegnungen mit interessanten Menschen, die Reisen zu besonderen Erlebnissen werden lassen.“
6 Grad Ost Screenshot
1. Rucksack oder Koffer?
Beides: Für den City- oder Roadtrip nehme ich den Koffer, fürs Trekking den Rucksack.
2. Das muss es an meinem Reiseziel definitiv geben:
Einen guten Kaffee. Ohne den starte ich einfach schlecht in den Tag.
3. Von diesem Ort war ich wider Erwarten besonders angenehm überrascht:
Oslo. So relaxed, so charmant und so voller Kunst.
4. Mein nächste Reise führt mich nach:
Holland. Ein Kurzurlaub direkt vor der Haustür.
5. Dahin muss ich wirklich nicht wieder reisen:
Marokko. Leider, muss ich sagen, denn ich lese gerade unheimlich viele schöne Berichte über das Land. Vielleicht sollte ich ihm eine zweite Chance geben?
6. Die Qual der Wahl: Toskana oder Patagonien?
Der südlichste Zipfel Südamerikas ist ein weißer Fleck auf meiner Reisekarte: Patagonien also. Seit meiner ersten Island-Reise bin ich fasziniert von Eiswelten.
7. Dieses Reiseland hat seine Zukunft noch vor sich:
Russland. Ich schwärme von einer Reise an den Baikalsee im Winter.
8. Segel- oder Kreuzfahrt-Schiff?
Ein Segelschiff. Auf einer Kreuzfahrt würde ich verrückt.
9. Das esse ich auf Reisen garantiert nicht wieder:
In Ecuador hat man mir Kutteln als vegetarisches Gericht verkauft. Immerhin habe ich meinen Horizont erweitert.
10. Wo jeder einmal im Leben gewesen sein sollte:
Die Welt ist voller Schönheiten, die jeder anders bewertet. In der Heimat sollten wir uns jedoch schon auskennen.
Zum Schluss mein Lieblings-Reisezitat:
Streng genommen kein Reisezitat, aber sehr lieb gewonnen:
“Life is either a daring adventure, or nothing.”
Es stammt von der taubblinden Helen Keller.

One thought on “Reisewörtliches von Profis (32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.