No-go: Socken in Sandalen

Niemand ist in Europa besser angezogen als Italiener. Dieser Meinung sind 35 Prozent der 12.000 befragten europäischen Urlauber. Laut einer Umfrage des Urlaubsbewertungsportals Zoover wissen sich auch Franzosen und Schweden zu kleiden, während Polen, Griechen und auch die Deutschen in dieser Hinsicht kein hohes Ansehen genießen.
Italiener sind modebewusst und sie wissen es. Mehr als 80 Prozent der Italiener wählten sich selbstbewusst zu den am besten gekleideten Europäern. Aber auch in der Gesamtumfrage liegen sie mit fast 35 Prozent deutlich vor den Franzosen mit lediglich 11 Prozent und den Schweden mit 9 Prozent der Stimmen.
Auffällig ist, dass in fast allen europäischen Ländern die eigenen Mitbürger als gut gekleidet angesehen werden. Die Geschmäcker sind eben verschiedenen. Nur die Italiener schafften es in den Umfragen aller Länder auf eine Top-Platzierung und sind damit verdienter Modesieger.
Am schlechtesten angezogen seien die Polen (was ich überhaupt nicht bestätigen kann!), die lediglich 1,7 Prozent der Stimmen erhielten. Wie sehr sich in diesem Fall Eigen- und Außenwahrnehmung unterscheiden, wird dadurch deutlich, dass sich die Polen bei der Umfrage im eigenen Land mit überwältigen 61 Prozent selbst zu den bestangezogenen Europäern wählten.
Griechen, Deutsche und Engländer gelten ebenfalls nicht als besonders modebewusst, was höchstens bei den Griechen etwas überraschend ist.
stylischAuf Platz eins der unbeliebtesten Urlaubsoutfits findet sich ein Klassiker. Männer, die Socken in Sandalen tragen, werden von nicht weniger als 65 Prozent aller Befragten als absolutes No-Go angesehen. Bei Frauen gibt es offensichtlich vor allem Modeprobleme durch zu enge oder zu weite Kleidung. Zu enge Kleidungsstücke wie Leggins gelten für 40 Prozent als Modesünde, auch zu knappe Badebekleidung stört noch 20 Prozent. Gleichzeitig empfinden allerdings auch 22 Prozent der Befragten zu weite, formlose Kleidung wie Jogginganzüge bei Frauen als modischen Fauxpas.

One thought on “No-go: Socken in Sandalen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.