Globetrotter-Info 05/2014

Garküchen in Vietnam: "Süddeutsche" Es gibt zwar genug Restaurants für Touristen in Ho-Chi-Minh-Stadt. Viel besser lernt man die Küche Vietnams aber bei einer Tour mit Einheimischen kennen - auf dem Rücksitz eines Mofas. Man kann Schlange (Foto) mögen, man kann es auch lassen. Mir hat es gut geschmeckt.

Garküchen in Vietnam: „Süddeutsche“
Es gibt zwar genug Restaurants für Touristen in Ho-Chi-Minh-Stadt. Viel besser lernt man die Küche Vietnams aber bei einer Tour mit Einheimischen kennen – auf dem Rücksitz eines Mofas. Man kann Schlange (Foto) mögen, man kann es auch lassen. Mir hat es gut geschmeckt.

Mit dem Zug durch Albanien: „Die Zeit“
Wer in Albanien mit dem Zug fahren will, erntet vor Ort entgeisterte Reaktionen: Fahren? Mit diesen Schrotthaufen? Sehr lesenswert!
Zu Fuß durch die USA: „Der Spiegel“
Zu Fuß quer durch Amerika: Mit Mandoline und Kinderwagen ging Andrew Forsthoefel mehr als 6000 Kilometer von Philadelphia bis zum Pazifik. Er wollte mehr über den Sinn des Lebens erfahren – und lernte vor allem etwas über den Tod.
Kap Hoorn zieht Touristen an: „WAZ“
Die Küste vor Kap Hoorn gilt als der größte Schiffsfriedhof der Welt. Doch noch immer wollen jährlich Tausende Touristen diesen Ort besichtigen.
Die schönsten Hotels Europas: "stern" Von luxuriös bis günstig: Die Experten der Zeitschrift "Geo Saison" haben ihre Traumhäuser gekürt. Die  die Bestenliste in den Kategorien Luxus, Wellness, City und Hotels außer Konkurrenz.

Die schönsten Hotels Europas: „stern“
Von luxuriös bis günstig: Die Experten der Zeitschrift „Geo Saison“ haben ihre Traumhäuser gekürt. Die die Bestenliste in den Kategorien Luxus, Wellness, City und Hotels außer Konkurrenz.

Bei Flugreisen kräftig sparen: „Focus“
Wann ist der Flug am günstigsten? Für eine Studie wurden drei Jahre lang Preise ausgewertet – das Ergebnis zeigt, wie man bis zu 45 Prozent beim Kauf des Tickets sparen kann.
Jaguare im Pantanal in Brasilien: „Süddeutsche“
Nirgendwo sonst gibt es so viele Jaguare wie in den Feuchtgebieten im Südwesten Brasiliens. Auch Touristen können sie beobachten. Dabei gilt: Je aufgeräumter eine Stelle in Ufernähe ist, desto näher sind vermutlich die sauberkeitsfanatischen Raubkatzen.
Hauptstadt von Burma: „Der Spiegel“
Menschenleere Einkaufszentren, zwölfspurige Autobahnen, Schwimmbecken mitten in Reisfeldern: Burmas Hauptstadt ist acht Mal so groß wie Berlin, doch Touristen finden nur selten nach Naypyidaw, dem merkwürdigsten Ort im ganzen Land.
Mit dem Rucksack in Neuseeland: „NZZ“
Das grösste Urwaldgebiet auf Neuseelands Nordinsel ist für mehrtägige Wanderungen prädestiniert. Gut markierte Wege führen im Te-Urewera-Nationalpark durch unberührte Wildnis, die bis jetzt meist inländischen Touristen vorbehalten bleibt.
In Singapur denkt man permanent ans Essen: "Die Welt" Die vielen Restaurants in den ethnischen Vierteln von Singapur sind völlig unverdächtig, sich als Touristenfallen zu entpuppen. Die Singapurer essen selbst für ihr Leben gern – am liebsten im Freien.

In Singapur denkt man permanent ans Essen: „Die Welt“
Die vielen Restaurants in den ethnischen Vierteln von Singapur sind völlig unverdächtig, sich als Touristenfallen zu entpuppen. Die Singapurer essen selbst für ihr Leben gern – am liebsten im Freien.

Blog der Woche (deutschsprachig): Flashpacking4life
Blog der Woche (international): Andrea on vacation
Hotel der Woche: „Alexa“ Zermatt (CH)
Buch der Woche: Bettina Hoerlin: Courage. Im Schatten des Nanga Parbat 1934.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.