Gaumenfreuden in Barcelona

3Mercat de la Boqueria: Auch wenn dort zahlreiche Einheimische und gefühlte 2.000 Touristen umher schwirren, sollte man diese Markthallen in Barcelona einmal besuchen! Auf der Rambla ist das Gebäude aus Stahl und Glas unübersehbar, der bekannte Eingang stammt vom Architekten Antoni de Falguera i Sivilla.
2
Die Markthallen gehen auf einen Straßenmarkt zurück, der an der Rambla abgehalten wurde. Bereits seit 1217 gab es Stände, die in der Nähe des ehemaligen Stadttors Boqueria aufgestellt wurden, um Fleisch zu verkaufen. 1840 wurde der heutige Markt eröffnet, doch bis 1846 wurden immer wieder Änderungen ausgeführt. 1853 schließlich erhielt der Markt offiziellen Charakter.
1911 wurde der neue Fischmarkt eröffnet und 1914 wurde das Metalldach, so wie es heute zu sehen ist, eingeweiht. Neben Fisch, Obst, Gemüse und Käse werden vor allem Fleisch, Schinken und Wurst verkauft.
1
Auch wenn der Jamón Ibérico deutlich teurer als Serrano-Schinken ist: Unbedingt probieren! Die Atmosphäre auf dem Mercat ist einzigartig.
Barcelona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.