Ein Tag in Zermatt

Das Matterhorn - der  wohl meistfotografierte Berg der Welt.
Das Matterhorn – der wohl meistfotografierte Berg der Welt.
Wie ein wirklich perfekter Tag in Zermatt aussieht, kann nur jeder selbst herausfinden. Ein paar Tipps dennoch.
Der Weg nach Zermatt ist weit, aber er ist es wert: Gäste kommen nicht von ungefähr aus aller Welt. Das Matterhorn thront mit seinen 4.478 Meter über dem kleinen Ort und zieht magisch an.
Die beiden gängigen Möglichkeiten der Anreise: .
1. Das Auto/Wohnmobil in Laufnähe eines Bahnhofs der Matterhorn-Gotthard-Bahn zwischen Visp und Zermatt parken – und die Bahn bis Zermatt nutzen.
2. Bis nach Täsch fahren, im Parkhaus oder auf einem privaten Platz parken – und mit dem Zug nach Zermatt (autofrei seit Urzeiten) fahren.
Täsch - Zermatt - Täsch = 16 CHF p. P (Fahrten im 20-Minuten-Takt). Parken im Parkhaus (bis 2,30 m Höhe für 24 Stunden) = 14,40 CHF.
Täsch – Zermatt – Täsch = 16 CHF p. P (Fahrten im 20-Minuten-Takt). Parken im Parkhaus (bis 2,30 m Höhe für 24 Stunden) = 14,40 CHF.
In Täsch gibt es auch einen schönen, aber nicht reservierbaren Campingplatz. Meist stark frequentiert! (Wohnmobil mit 2 Pers., inkl. Strom Kehrgebühr, Kurtaxe 0 40 CHF pro Tag).
Die Fahrt zum Gornergrat in 3.100 m Höhe (hin und zurück) schlägt mit 84 CHF zu Buche.
Die Fahrt zum Gornergrat in 3.100 m Höhe (hin und zurück) schlägt mit 84 CHF zu Buche.
Empfehlenswert (auch für Museums-Muffel): Zermatlantis (Matterhorn-Museum). Die Eintrittskarte kostet 10 CHF.
Mittags in 3.100 Metern Höhe schlemmen? (Ticket hinauf und wieder herunter kostet 66 CHF!) Hier geht das bestens. Fulminanter Ausblich bei Sonnenschein ist gratis.
Für Hobby-Köche sei „kitchen around“ empfohlen. Drei Gänge in drei Restaurants (149 SFR p. P.).
Nie auf dem Fass getanzt? Dann wird es höchste Zeit. Kultigste Bar in der Schweiz! (Kreditkarten-Limit im Auge behalten!)
Auch in Zermatt werden billig & gut keine Geschwister! Der gute Hunger kann richtig ins Geld gehen. Da tut selbst Gutbetuchten nach einem Drei-Gang-Menü nebst Wein der Griff zur Börse mitunter weh.
Auch in Zermatt werden billig & gut keine Geschwister! Der gute Hunger kann richtig ins Geld gehen. Da tut selbst Gutbetuchten nach einem Drei-Gang-Menü nebst Wein der Griff zur Börse mitunter weh.
Machen wir es kurz und bündig: Wer parkt, Pendelzug fährt, wenigstens eine Bergbahn nutzt, zu Mittag und zu Abend isst (Hauptgerichte min. 30 CHF p. P.) und nicht verdursten möchte, kommt bei zwei Personen pro Tag nicht unter 500 CHF weg!
Wer über Nacht bleibt (feucht-fröhlicher Abend inkl.) sollte weitere große Scheine dabei haben.
Mondän nächtigen in Zermatt? Kein Problem!
Mondän nächtigen in Zermatt? Kein Problem!
Wer Mountainbike-Touren oder Wanderungen unternehmen möchte, sollte wenigstens zwei Tage einplanen, besser drei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.