Wasserfall Tat Kuang Si

waterfall 3Luang Prabang ist einfach nur faszinierend. Nicht von ungefähr steht diese Stadt in Laos bereits seit 1995 auf der Liste des UNESCO-Welterbes.
Aber irgendwann widersetzen sich selbst Tempel-Affine wie wir der nächsten möglichen Besichtigung. Da weder ein Bad im Mekong noch im Nam Khan besonders empfehlenswert ist, braucht es Alternativen.
Eine solche bietet ein Halbtages-Ausflug zum Wasserfall Tat Kuang Si – rund 30 km südlich von Luang Prabang gelegen. Es gibt es vielfältige Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Man kann sich ein Moped mieten, mit dem Tuk-Tuk fahren oder sich einer Gruppen-Tour anschließen. Agenturen, die dies vermitteln, gibt es in der Stadt zuhauf.
BärWir haben p. P ca. 8 Euro bezahlt und uns einer Tour angeschlossen. Ferienzeiten sollte man allerdings ebenso meiden wie Sonntage: Auch die Laoten selbst sind in Familie sehr gern an diesem Ort. Je früher am Tage man dort ankommt, umso besser. Speis und Trank rund um die Wasserfälle (Parkplatz) sind ein klein wenig teuer als in Luang Prabang.
Auf dem Weg vom Parkplatz zu den nahe gelegenen Wasserfällen befindet sich ein Mini-Tierpark: Im Tat Kuang Si Rescue Centre leben einige Kragenbären, die illegalen Tierhändlern entrissen wurden. Spenden sind willkommen. Waterfall 1Aus rund 30 Meter Höhe ergießt sich sauberes und kühlendes Nass in die Tiefe. Stufenförmig angeordnete Terrassen aus Kalksteinfelsen bieten Möglichkeiten zum Schwimmen wie in einem Pool.
Das türkisblaue Wasser ist eine herrliche Abkühlung bei tropischen Außentemperaturen. Ein Blick aus den Augenwinkeln nach oben lohnt immer: Es könnte einem irgendein Tolpatsch von hoch oben ins Kreuz springen!
Fazit: Wer ein wenig von der Tempel-Vielfalt sucht und zudem einer nassen Abkühlung bedarf, der ist am Wasserfall richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.