Sommerreisetrend Mittelmeer

Vielerorts haben die Sommerferien bereits begonnen. Für viele bricht damit die Hauptreisezeit an. Der Deutsche ReiseVerband (DRV) zieht eine erste Bilanz bei den Buchungen in den Reisebüros: „Die Deutschen haben ihren Sommerurlaub in diesem Jahr schon deutlich früher gebucht als sonst, zum Teil sogar schon im November und Dezember des vergangenen Jahres. Viele haben sich so ihre Wunschreiseziele gesichert und zudem von den Frühbucherrabatten der Reiseveranstalter profitiert. Für den Sommerurlaub der Deutschen stehen unverändert die Mittelmeerländer an erster Stelle“, sagt DRV-Präsident Norbert Fiebig.

Ganz klar bleibt Spanien, im Sommer vor allem mit den Balearen, das beliebteste Auslandsreiseziel der Deutschen. In diesem Sommer zeigen sich nach Auswertungen der Marktforschungsgesellschaft GfK besonders für Griechenland, Bulgarien und Kroatien, aber auch für Zypern und Malta Zuwächse. Marokko, Tunesien und Ägypten erholen sich als Reiseziele, auch wenn alle drei Länder von alten Bestmarken noch ein gutes Stück entfernt sind. Besonders Ägypten erzielt für diese Sommersaison die höchste prozentuale Steigerung bei der Anzahl der Buchungen.

Die Türkei muss weiter Rückgänge hinnehmen. Dank guter Verfügbarkeit von Flügen und Hotels sowie äußerst wettbewerbsfähiger Preise zeichnet sich aber derzeit eine deutlich stärkere Last-Minute-Nachfrage ab. Viele Türkei-Gäste sind weiterhin Familien. DRV-Präsident Norbert Fiebig dazu: „Wie im letzten Jahr stellen wir auch in diesem Jahr teilweise eine Verlagerung der Urlaubsströme fest.“ Im vergangenen Jahr hatten Krisen und die politische Situation in einigen Ländern teilweise erhebliche Auswirkungen auf das Reiseverhalten der Urlauber gehabt.

Die Deutschen bereisen gerne das eigene Land. Dabei stehen seit Jahren Bayern mit seinen Seen und Bergen sowie Mecklenburg-Vorpommern mit den bekannten Ostsee-Stränden ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Bei Kurzreisen – also Reisen mit einer Dauer von zwei bis vier Tagen – sind zudem Nordrhein-Westfalen und Berlin beliebt. Nur 25 Prozent der Kurzreisen gehen ins Ausland, vor allem nach Österreich und die Niederlande, aber auch nach Italien und Großbritannien. Als Städte stehen insbesondere Berlin, Hamburg und München hoch im Kurs (Quelle: FUR Reiseanalyse 2017).

Fernreisen wachsen in diesem Jahr weiter leicht. Sie machen aber nicht den Löwenanteil des deutschen Reisemarkts aus: 7,8 Prozent aller Urlaubsreisen des vergangenen Jahres waren Fernreisen (Quelle: FUR Reiseanalyse 2017). Das mit großem Abstand beliebteste Fernreiseziel der Deutschen bleiben die USA, auch wenn sie derzeit einen Rückgang erleben. Dafür ist Kanada in diesem Sommer stark nachgefragt. Fernreisen nach Asien/Australien und insbesondere Reisen nach Afrika sind ebenfalls gut gebucht. Thailand liegt stabil vor den anderen Ländern der Region Fernost. Zu den wachstumsstärksten Fernreisezielen im Sommer 2017 zählen Mexiko, Kenia, Tansania, Indonesien und die Kapverden (Quelle: GfK). Auch die Inseln im Indischen Ozean, also die Seychellen, Malediven und Mauritius, legen im Umsatz zu. Immer beliebter bei den deutschen Urlaubern, wenn auch keine eigentliche Fernreisedestination, sind die Vereinigten Arabischen Emirate. Sie verzeichneten allein im letzten Jahr über insgesamt über eine halbe Million Besucher aus Deutschland (Quelle: Fremdenverkehrsämter Abu Dhabi und Dubai 2016).

Eine ganz besondere Erfolgsgeschichte ist die Entwicklung der Kreuzfahrten mit einem Wachstum von über 800 Prozent in den vergangenen 20 Jahren und mehr als 2,5 Millionen Deutschen allein im letzten Jahr an Bord von Hochsee- und Flussschiffen. Hier werden mit ganz neuen, modernen Schiffskonzepten, gutem Preis- Leistungsverhältnis und spannenden Reiserouten insbesondere auch junge, aktive Menschen mit unterschiedlichsten Lebensverhältnissen und Interessen angesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.