Sleep well – im Hyde Park

Tagsüber ist es im Hyde Park deutlich angenehmer - trotz diverser "Speaker"

Tagsüber ist es im Hyde Park deutlich angenehmer – trotz diverser „Speaker“

Ein immer wieder heiß geliebtes Thema, wenn es ums Reisen geht: Die erste oder die größe Peinlichkeit. Lange überlegen muss ich da nicht:
Erstmalig im März 2003 mit Ryanair von Hahn nach Stansted. Der damalige Preis von 1,99 Euro (ohne Gebühren) für das one-way-Ticket war einfach zu verlockend. Die „Zusatzkosten“: Sehr späte Ankunft gegen 1 Uhr nachts nach Busfahrt von Stansted gen Londoner Zentrum. An der U-Bahn-Station Liverpool Street jede Menge feiernde Jugendliche im Rausch. Dazu nicht wenige Obdachlose auf dem Boden sitzend, keiner von ihnen schlief. Das hätte uns eigentlich zu denken geben müssen …
Auf Schusters Rappen zogen wir dann samt Gepäck am Buckingham Palace vorbei, der uniformierte Bobby war so perplex, dass er ein freundliches und überraschtes „Good Morning“ entbot. Weit und breit nichts zu entdecken, das als Schlafstatt taugte. Denn in einem waren wir uns einig: Für eine so kurze Nacht suchen wir kein Hotel mehr auf. Es war fast 2.30 Uhr als wir den Hyde Park erreichten; weit und breit kein Mensch zu sehen.
Also packten wir auf der erstbesten Parkbank unsere Schlafsäcke aus und hatten bis 6 Uhr eine ruhige Nacht. Die ersten Jogger ließen uns munter werden. Die nächsten Nächte hatten dann wir eine nette Herberge, die Nacht vor dem Rückflug bot uns (wie vielen anderen) die Abflughalle in Stansted „Logis“.
Eine Woche später tauschten wir mit englischen Bekannten unsere London-Erfahrungen aus – und das Herz rutschte ein Stück tiefer: Kein vernünftiger, nicht lebensmüder Mensch, so unsere Bekannten, nächtige in London im Freien, schon gar nicht in Parkanlagen! Wir erinnerten uns schlagartig daran, dass alle, die auf „Platte“ machten, irgendwo tagsüber geschlafen hatten. Das schien ihnen wohl sicherer. Egal! Seitdem reklamieren wir für uns die exklusive Nächtigung Ende März auf einer Londoner Parkbank! Zur Nachahmung eher nicht zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.