Reisewörtliches von Profis (50)

Giovanni Marcon Bürstner pressfotoGiovanni Marcon (51) steht seit dem 01.01.2014 an der Spitze von Bürstner, dem in Kehl (Baden-Württemberg) ansässigen Marktführer bei teilintegrierten Wohnmobilen (ca. 1.000 Beschäftigte, rund 280 Mio. Euro Umsatz). Auch in seinem bisherigen Berufsleben war Giovanni Marcon äußerst ziel- und ergebnisorientiert. Beim Luxusuhrenhersteller A. Lange & Söhne konnte er große Erfolge verzeichnen und den Umsatz verdoppeln. Vor dieser Station leitete er die weltweite Händlernetzentwicklung bei Fiat in Turin. Er ist außerdem ein ausgewiesener Experte für Freizeitfahrzeuge mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im internationalen Vertrieb.

1. Die Philosophie unseres Hauses in einem Satz:
Unser Slogan „Grenzenlos wohlfühlen“ ist Anspruch und Versprechen zugleich.
2. Welches Fahrzeug aus Ihrem Hause würden Sie einem Reisemobil-Einsteiger empfehlen und warum?
Das typische Einsteigermobil gibt es nicht. Dafür sind die Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden zu unterschiedlich. Eine maßgeschneiderte Empfehlung kann deshalb nur nach einer ausführlichen Bedarfsanalyse individuell gegeben werden. Grundlegend wichtig sind dabei die benötigte Zahl an Schlafplätzen sowie die Reise- und Freizeit-Gewohnheiten des Kunden.

Aviano Impulse I 728 G Fotos (2): Bürstner GmbH

Aviano Impulse I 728 G Fotos (2): Bürstner GmbH

3. Welches Modell würden Sie persönlich wählen?
Mein Modell sollte vor allem familientauglich sein, deshalb würde ich aus unserem aktuellen Programm ein Fahrzeug mit vier komfortablen Schlafplätzen und einer Garage für die verschiedensten Freizeitgeräte wählen. Ideal wäre hier zum Beispiel der umfangreich ausgestattete Aviano Impulse I 728 G.
4. Wo ich selbst mit einem Reisemobil zuerst hinfahren würde:
Das hängt von der Jahreszeit und der Dauer der Reise ab. Im Süden lässt sich der Sommer verlängern, der Norden lockt mit seiner Weite und der einzigartigen Landschaft. Städtetouren nach Dresden, Hamburg oder München plane ich für die Wochenenden, bei mehr Zeit lohnt der Weg in die Berge und ans Wasser.
5. Ein Wohnmobil zu fahren ist für mich vor allem die Verkörperung von:
Familie, Freizeit, Erholung, Unabhängigkeit. Und natürlich die Freiheit, einfach spontan anzuhalten und die Seele baumeln zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.