Reisewörtliches von Profis (47)

Maria Kapeller, Gründerin und Betreiberin von kofferpacken.at

Maria Kapeller, Gründerin und Betreiberin von kofferpacken.at

Das Reiseblog kofferpacken.at versteht sich als alternatives Online-Reisemagazin mit professionellem journalistischen Hintergrund. Geschrieben wird seit 2012 übers Reisen und alles, was damit zu tun hat: Persönliche Erfahrungen, Menschen vor Ort, die kleinen Dinge des Lebens. Schwärmen und gleichzeitig kritisch bleiben, lautet das Credo.
„Reisejournalismus hat viel mit Bildern im Kopf zu tun – meist werden uns in Hochglanzmagazinen Luxushotels und Traumstrände präsentiert. Wir wollen auch hinter die Fassade blicken“, heißt es auf der Webseite. Gründerin und Betreiberin des Reisemagazins ist die Salzburgerin Maria Kapeller.
Neben Tipps, damit das Langzeitreisen nicht zum Hundeleben wird, gibt es u. a. nächtliche Impressionen vom angeblich besten Flughafen der Welt. Die österreichische Heimat kommt ebenso nicht zu kurz wie klare Kante oder ein Plädoyer für Malaysia. Kofferpacken1. Langzeitreisen oder viele Kurztrips?
Beides. Aber je länger an einem Ort, desto besser. Für wenige Tage steige ich in keinen Flieger mehr.
2. Das packe ich auf jeden Fall immer ein:
Schlafmaske, Kamera, Block und Stift, Seidenschlafsack
3. Der erste Platz auf meiner Bucket-List:
Ich habe keine Bucket-List und finde diesen Ausdruck ätzend 🙂
4. Smartphone oder Laptop für unterwegs?
Beruflich bedingt leider beides, am liebsten würde ich beides daheim lassen.
5. Wo ich gern jedes Jahr ein Wochenende verbringen würde:
Im Sommer am Attersee oder Fuschlsee, im Winter am Weissensee.
6. Thailands Strände oder die Bergwelt des Himalaja?
Eine bunte Mischung aus allem – wichtig ist mir immer, Einheimische kennenzulernen.
7. Wo ich gern einen Zweitwohnsitz hätte:
London, Budapest oder am Meeresstrand. See tut’s auch 🙂
8. Campingbus oder Luxus-Liner?
Ich liebe Campen, ich schlafe aber auch gerne in schönen Hotels. Kommt auf das Reiseziel und die Art der Reise an.
9. Schlafsaal oder Hotelzimmer?
Ebenfalls beides – ich schätze es, in Hostels Leute kennenzulernen, aber auch den Luxus eines eigenen Zimmers.
10. Mein schönstes Erlebnis auf Reisen:
Unendlich viele! Letztens: Das Gefühl, mal fast ein halbes Jahr lang am Stück unterwegs zu sein.
Zum Schluss mein Lieblings-Reisezitat:
„Travelling makes you speechless – then turns you into a storyteller“. (Ibn Batutta)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.