Pilger-Rucksack packen

deuter 36 hinten
Ich packe probeweise (eingedenk der Erfahrungen aus 2014) meinen Pilger-Rucksack für den Jakobsweg im März/April und nehme dann mit:
Logischer Weise zuerst einmal einen Rucksack, der dieses Mal handgepäcktauglich ist. Dazu eine Bauchtasche, die folgendes aufnimmt:
Reisepass, Führerschein, Krankenversicherungskarte, Pilgerausweis, Kreditkarte, Bargeld, Tickets, Smartphone, Kompaktkamera (Lumix), Zigaretten, Feuerzeug, Kopfschmerztabletten (Ibuprofen 800, weil teilbar).
An der tagtäglichen Pilger-„Anzugsordnung“ wird kein Weg vorbei führen:
PilgernTrekking-Hose (schnelltrocknend und wasserabweisend)
Leichte Fleece-Jacke
Eine leichte Weste
Trekkingschuhe
Schlauchtuch mit UV-Schutz fürs Köpfchen
Für das „darunter“ kommt in den Rucksack:
Drei schnelltrocknende Funktions-T-Shirts
Ein langärmeliges schnelltrocknendes Funktions-Hemd
Eine leichte Jeans
Drei Paar Trekking-Socken
Drei Unterhosen
Eine Badehose
Für den Abend:
Ein Paar leichte Schuhe
Eine leichte Fleece-Hose
Ein Fleece-Pullover
Eine lange Funktions-Unterhose
Dazu kommen:
Rasierapparat & Rasierschaum
Zahnbürste und -creme
Kleine Abpackung Haar- und Duschgel (kann man unterwegs jederzeit nachkaufen und taugt auch zur Handwäsche der Kleidung)
Zwei Damenbinden für evtl. Blasen an den Füßen
Heftpflaster
Desinfektionsmittel für offene Blasen
Ladegeräte für Kompaktkamera & Smartphone
Eine Kopflampe
Zwei schnelltrocknende Handtücher
Ein Waschlappen
Eine dünne Wäscheleine und kleine Wäscheklammern
Eine Packung Nüsse für den kleinen Hunger (wird immer wieder erneuert)
Plastik-Besteck
Regenschirm („Knirps“)
Schlafsack
Wiegt summa summarum nur 7,9 kg. Und das muss für 17 Tage reichen!
PS: Wasserflasche kommt mir nichts ins Gepäck, die kann man unterwegs kaufen und notfalls wiederbefüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.