Jakobsweg: Vía de la Plata (1)

Die Zeit reicht leider nur für einen Tag in der andalusischen Hauptstadt - aber wir waren bereits mehrfach in Sevilla.

Die Zeit reicht leider nur für einen Tag in der andalusischen Hauptstadt – aber wir waren bereits mehrfach in Sevilla.

Wo stehen wir finanziell zu Beginn des diesjährigen Jakobswegs? Bisher weist der Saldo 506,00 Euro aus. Wir haben im Vorfeld einiges an Ausrüstung neu bzw. hinzu gekauft (u. a. jeder einen handgepäcktauglichen Rucksack) – summa summarum 250 Euro, die in dieser Summe nicht drin sind, da mehrfach bzw dauerhaft verwendbar: Unsere Packliste.
Das Gros der Summe entfällt auf Transport mit Bahn, Bus und Flugzeug. Wir werden mit der Bahn quasi vor der Haustür losfahren. Das kostet bis nach Köln 111 Euro (die Rückfahrt ist bereits inbegriffen). Von Köln nach Brüssel hin und zurück mit dem Thalys werden 78 Euro fällig.
Ein kulinarischer Zwischenstopp in Brüssel vor dem Abflug ist Pflicht!

Ein kulinarischer Zwischenstopp in Brüssel vor dem Abflug ist Pflicht!

Vergleichsweise teuer finden wir die Busfahrt von Brüssel zum Flughafen in Charleroi (hin und zurück = 56 Euro). Am 21. März geht es für 2:45 Stunden in die Luft nach Sevilla. Hin- und Rückflug mit Ryanair schlagen für zwei Menschlein mit schlappen 134,60 Euro zu Buche. Die ersten beiden Nächte bis zum Start kosten in einer zentral gelegenen Pension in Sevilla 25 Euro pro Tag. Das zentral gelegene Hotel in Köln kostete 66,40 Euro. (DZ mit Frühstück – bei einem Schlafsaal-Preis von 30 Euro p. P. ein Schnäppchen!)
Da die Zahl der Pilgerherbergen unterwegs sehr überschaubar sein wird, sind wir auf Hotels & Pensionen unterwegs eingestellt. Wir schätzen aber, dass wir – wie im vergangenen Jahr – pro Übernachtung mit Beträgen zwischen 25 und 35 Euro hinkommen werden.
Was hat sich 2014 bewährt? Im Wesentlichen haben wir uns auf zwei tägliche Mahlzeiten (Frühstück und Abendessen) beschränkt. Wir setzen mal darauf, dass es wie im vergangenen Jahr die Pilger-Menüs für 10 Euro (und weniger) geben wird. Für unterwegs schwören wir auf Nüsse für den kleinen Hunger. Tagsüber werden lediglich diverse Tassen Kaffee und meist Wasser fällig. Der letztjährige portugiesische Jakobsweg kostete unterm Strich rund 1.450 Euro. (Auflistung der Kosten) Ähnliche Relationen erwarten wir für 2015 auch.
Meine "Schwarzarbeiterin" ist während unserer Abwesenheit ebenso versorgt wie zwei weitere Katzen. Sonst hätten wir auch keine Ruhe unterwegs!

Meine „Schwarzarbeiterin“ ist während unserer Abwesenheit ebenso versorgt wie zwei weitere Katzen. Sonst hätten wir auch keine Ruhe unterwegs!

Maximal stehen uns 15 Tage zur Verfügung, an denen wir laufen. Das sollte eigentlich reichen, um bis nach Cáceres (in der Extremadura) zu pilgern. Es sei denn: Wir kommen von Mérida nicht weg. Die Stadt gefiel uns bereits 2011 ausnehmend gut. Im Falle, dass wir bei starkem Regen völlig durchnässt werden, legen wir definitiv einen Ruhetag ein, um die Klamotten wieder zu trocknen. Schaun mer mal!
Sevilla machen wir am Tag vor dem Start unsere Aufwartung und werden wohl die ersten Kilometer aus der Metropole hinaus zum Start den Bus nehmen. Am letzten Tag (zurück zum Flieger) nehmen wir dann ebenfalls geradewegs den Bus (das Ticket wir pro Person um die 30 Euro kosten).
Den zweiten und dritten Teil der rund 1.000 km langen Vía de la Plata werden wir – so Gott will – 2016 und 2017 in Angriff nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.