Fernweh im Fernwehpark

Fernweh 4Ganz neu war die Idee zum Fernwehpark im oberfränkischen Hof nicht, der am 9. November 2014 sein 15-jähriges Bestehen feiert. Der kleine Park am Saale-Ufer wurde nach dem Vorbild des Sign Post Forest in Kanada geschaffen, in dem Touristen, Politiker und Promis aus aller Welt Schilder aus ihrer Heimat anbringen und auf diese Weise bisher rund 60.000 Schilder zusammengetragen haben.Fernweh 3Gegründet wurde der Fernwehpark Hof Signs of Fame vom Dokumentarfilmer Klaus Beer, der nach einer Filmdokumentation über Kanada die Idee des Sign Post Forest aufgriff und in seienr Heimatstadt in ein deutsches Pendant schuf. Am 9. November 1999, zehn Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, wurde die Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sie umfasst ca. 4.000 Schilder und gilt als einzige Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Der knapp 800 Quadratmeter umfassende und öffentlich zugängliche Park befindet sich an der Michaelisbrücke in Hof. Förderer können sich entweder mit eigenen Ortsschildern ein Denkmal setzen oder Patenschaften für die mehreren Dutzend Schilder-Pfähle übernehmen.
Das Projekt Fernwehpark wurde bislang von mehr als 300 Prominenten (u. a. Angela Merkel, Armin Mueller-Stahl, Denzel Washington, Kevin Costner, Karlheinz Böhm) unterstützt. Seit Bestehen des Projektes existiert auch der Fernwehpark-Verein, der den Schilderwald pflegt und ausbaut.
Auch kuriose Ortsnamen aus deutschen Landen sind mannigfaltig zu sehen.Fernweh 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.