Camper für Neuseeland mieten

Copyright: fotolia / Marco Desscouleurs

Copyright: fotolia / Marco Desscouleurs

Neuseeland gehört zu den Reisezielen, die man für gewöhnlich nicht alle Jahre wieder ansteuert. Da sollte bereits beim ersten Versuch alles passen! Die beste Möglichkeit, dieses faszinierende Land auf eigene Faust zu erkunden, ist eine Rundreise mit dem Wohnmobil. Beim Preisvergleich verschiedener Wohnmobil-Anbieter und -Vermittler bin ich auf das Hamburger Unternehmen cu-camper gestoßen. Die Navigation auf der Webseite ist logisch und simpel, die Optik ansprechend. Auch bei genauerem Hinsehen habe ich keinen der berühmten Haken gefunden. Im Gegenteil:
Lästige Anfragen entfallen, alle möglichen Angebote zum Wunschtermin werden in Echtzeit angezeigt. Die Bandbreite entspricht dem, was der Markt hergibt: Vom Campingbus für Paare (ab ca. 40 Euro pro Tag) bis zum komfortabel ausgestatteten Dickschiff für Familien (ab ca. 135 Euro pro Tag) ist alles dabei.
Ein immerwährendes Ärgernis bei günstigen Mietangeboten: Der Versicherungsschutz. Auch hier zeigt sich, dass der Neuseeland-Reisende im Fall der Fälle nicht im Wortsinne im Regen stehen bleibt, wenn es zu einem Schaden kommt. Denn alle Wohnmobile sind mit einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt versichert.
Vieles, was anderswo aufpreispflichtig ist, hat cu-camper bereits ins Paket integriert: Z. B. Bereitstellungskosten oder Transfer. Bei den großen Entfernungen in Neuseeland kommen rasch ein paar tausend Kilometer zusammen. Auch hier ist fair kalkuliert: Es gibt keine Kilometer-Begrenzung! Zusatzleistungen bucht man besser vorab: Vor Ort sind sie meist deutlich teuer. Eine zeit- und nervtötende Endreinigung entfällt – besenreine Übergabe genügt. Das Fahrzeug muss nur dann gewaschen werden, wenn es sehr stark verschmutzt war.
Telefonischen Support gibt es an 365 Tagen jeweils von 13 Uhr bis 21 Uhr. Nicht unwesentlich ist für mich der Umstand, dass sowohl Vermittler als auch Versicherung einen deutschen Gerichtsstand haben.  Mehr Infos bei cu-camper.

Telefonischen Support gibt es an 365 Tagen jeweils von 13 Uhr bis 21 Uhr. Nicht unwesentlich ist für mich der Umstand, dass sowohl Vermittler als auch Versicherung einen deutschen Gerichtsstand haben.
Mehr Infos bei cu-camper.

Fazit: Wer gerne vorher weiß, was er hinterher bekommt, ist mit den übersichtlichen Angeboten dieses norddeutschen Vermittlers bestens bedient.
PS: Auch für die USA, Kanda und Australien macht cu-camper interessante Angebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.