Bürstner auf Erfolgskurs

Der neue Lyseo. Foto: Bürstner

Der neue Lyseo. Foto: Bürstner

Der badisch-elsässische Reisemobilbauer Bürstner mit Standorten in Kehl und Wissembourg konnte in den vergangenen zwölf Monaten seine Marktposition weiter stabilisieren und ausbauen.

Der europäische Gesamtmarkt konnte sich im nun auslaufenden Geschäftsjahr weiter festigen und ist von einem soliden Wachstum geprägt. So konnten z. B. in Deutschland die Neuzulassungen der Caravans in den Monaten September 2015 bis Mai 2016 um 8,5 Prozent zulegen. Ähnlich positiv sieht es bei den Reisemobil-Neuzulassungen in diesem Zeitraum aus. Sie können sogar ein Plus von 19,8 Prozent verzeichnen. Auch Frankreich hat im 12-Monatstrend ein Plus von 3,1 Prozent bei den Caravans, die Reisemobile legen hier bei den Erstzulassungen erfreuliche 15,1 Prozent zu. Dieser positive Trend spiegelt sich natürlich auch bei den Bürstner-Produktionszahlen wider. So konnte die ursprüngliche Planung für die Saison 2016 übertroffen werden. Zum Saisonende werden rund 8600 Caravans und Reisemobile gebaut und vermarktet sein, ca. 70 Prozent hiervon gehen auf das Konto der Reisemobile. Der ursprüngliche Plan für die Saison 2016 lag bei 7500 Einheiten. Der Jahresumsatz zum Ende August 2016 wird dann ca. 300 Mio. Euro betragen. Das bedeutet ein beachtliches Wachstum gegenüber dem Vorjahresumsatz (270 Mio. Euro). Für die Saison 2017 peilt das Unternehmen Bürstner mit dem Erreichen der Marke von ca. 9400 Freizeitfahrzeugen eine weitere deutliche Entwicklung nach oben an.

Momentan werden in beiden Bürstner-Werken 854 Mitarbeiter beschäftigt, unter denen sich auch insgesamt 14 Auszubildende im gewerblichen und kaufmännischen Bereich befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.